PSY-Kongress 2019: Session Sport & Psychiatrie

05.09.2019   -   PSY-Kongress 2019, Bern

Session: S03-02 Sport & Psychiatrie
Chair: Markus Gerber, Basel; Co-chair: Christian Imboden, Münchenbuchsee

Aerobes Training als Add-on bei stationärer Depressionsbehandlung
Christian Imboden, Münchenbuchsee

Bewegungssucht – Grundlagen und aktuelle Studien
Flora Colledge, Basel

Psychische Erkrankungen im Hochleistungssport
Malte Christian Claussen, Zürich

Sprint Intervall-Training als mögliche Therapieform in der Depressionsbehandlung
Markus Gerber, Basel

Persönliche und telefonische Beratung zum Aufbau eines körperlich aktiven Lebensstils bei depressiven Patienten in stationärer Behandlung: Die PACINPAT-Studie
Robyn Cody, Basel


__

Abstract: Sport hat neben der generellen Gesundheitsförderung auch auf verschiedene neurobiologische Dimensionen positive Effekte. Ähnlich wie beim Stress kann zu viel Sport aber auch gegenteilige Effekte haben. Gerade bei Hochleistungsspotlern kann dieses Gleichgewicht eine Herausforderung für Trainer, Sportärzte etc. sein. Das Symposium gibt einen aktuellen Überblick zu verschiedenen Aspekten des Sports und dessen Interaktion mit der psychischen Gesundheit.

Next DGPPN Kongress 2019: Session „Junge“ Sportpsychiatrie – über psychische Störungen im Leistungssport

Schweizerische Gesellschaft für Sportpsychiatrie und -psychotherapie (SGSPP)